Jugendliche berichten über ihr Coaching

 

 

Zum Ende eines JUGENDCOACHINGs beschreiben die Jugendlichen in einen Rückblick, was sich seit Beginn des Coachings für sie verändert hat.

Weiblich, 19 Jahre alt

Da ich schon während meiner Abiturphase panisch war weil ich keinerlei Ahnung hatte was ich studieren könnte hat mir die Idee eines Coachings gleich zugesagt. Ich wusste dass ich direkt nach der Schule mit dem Studieren anfangen wollte, aber vor allem nachdem mein eigentlicher Plan aufgrund von gesundheitlichen Faktoren nicht in Frage kam musste ich mir etwas anderes überlegen. Hängengeblieben bin ich bei zwei Studiengängen, der eine war nah an meinem ursprünglichen Plan, der andere hatte nahezu gar nichts damit zu tun. Beide interessierten mich sehr und haben meine Neugierde geweckt aber um meine eigenen Qualitäten damit zu vergleichen sah ich die Idee des Coachings als sinnvoll.

Schon nach der ersten Stunde habe ich gemerkt wie mir das sogenannte „Persönlichkeitsprofil“ und später auch das „Entwicklungsprofil“ geholfen haben. Meistens hat man zwar einen ungefähren Plan seiner Qualitäten aber was genau man damit anfangen kann und wie viel mehr diese über die Persönlichkeit und den dazu passenden Berufsbildern sagen ist man sich oft gar nicht bewusst. Anhand dieser Profile ließ sich meine Persönlichkeit gut „zusammenfassen“ und mir wurden meine positiven Eigenschaften vor Augen gebracht, was nicht nur in Bezug auf den Studiengang hilfreich war, sondern …. weiterlesen


Männlich, 18 Jahre alt

Meine Ausgangssituation war, dass ich nicht genau wusste wie ich weitermachen soll in der Ausbildung aber auch privat. Und ich wollte jemanden haben, mit dem ich viele Sachen die mich beschäftigen durchsprechen kann um verschiedene Ideen und andere Sichtweisen zu bekommen.

Auch das Thema Selbstbewusstsein ausbauen und wie man das am besten macht war für mich wichtig. Das Selbstbewusstsein ist besser geworden, damit konnte ich meinen Führerschein durchziehen. Ich habe auch mit meinem Chef gesprochen, weil ich mit meinen Ausbildungsbedingungen unzufrieden war. Ich bin aktiv geworden dabei den Kontakt zu meinem Vater aufzubauen – habe das aber dann leider wieder vernachlässigt und werde das nochmals in Angriff nehmen.

Besonders interessant im Coaching fand ich key4you, um meine Persönlichkeit besser kennenzulernen. Die „Erlaubersätze“ haben mir gezeigt, dass ich auch NEIN sagen oder mir etwas gönnen darf und die anderen mich trotzdem mögen.

Beim Thema Motivation war sehr interessant, was da alles dahinter steckt und was raus kommt, wenn man sich damit wirklich mal befasst. Die Notfallbesprechung wegen meiner Ausbildung war sinnvoll und sehr hilfreich.

Die Arbeit läuft jetzt besser, weil ich mich mehr traue zu sagen was ich will und was nicht. Ich bin im Coaching einen großen Schritt vorwärts gekommen, aber da ist noch Ausbaupotenzial. Ich werde versuchen an meiner Motivation zu arbeiten und Dinge besser langfristig durchzuziehen.


Weiblich, 17 1/2 Jahre alt

 Als meine Mutter mich das erste Mal fragte ob das Coaching von Renate nicht etwas für mich wäre habe ich mir gedacht: „ja wieso eigentlich nicht?“, denn ich war gerade mitten in der 11. Klasse und hatte noch überhaupt keine Idee in welche Richtung ich beruflich einmal gehen könnte, war total unmotiviert und faul und hatte ein unglaublich geringes Selbstwertgefühl. Ich wusste alleine würde ich es nicht schaffen mich aufzuraffen für die Schule mehr zu tun und ein für mich Perfektes Studium oder eine Ausbildung zu finden.

Vor dem ersten Treffen mit Renate hatte ich aber dennoch erst einmal Zweifel ob es das wirklich wert ist oder ob es einfach nur Zeitverschwendung ist. Im Anschluss daran wusste ich aber sofort, dass es die Richtige Entscheidung ist und, dass ich mich ihr komplett anvertrauen könne und ich mit ihrer Hilfe sicherlich meine Ziele erreichen werde.

Die darauf gefolgten Coaching Stunden hatten dann meine Erwartungen sogar übertroffen. Neben meinem Hauptziel einfach eine geeignete berufliche Richtung zu finden, habe ich so viel über mich selbst gelernt, was mir ….. weiterlesen


Männlich, 18 1/2 Jahre alt

Wie war die Situation?
Ich war niedergeschlagen. Ich hatte nach der mittleren Reife eine Ausbildung angefangen, allerdings bald über den Haufen geworfen. Das war zwei Monate her und ich bekam langsam Panik weil ich nach wie vor nicht wusste was ich tun sollte. Ja was interessiert mich überhaupt? Das verunsicherte mich zutiefst und ich versank in einem demotivierten Sumpf, selbst als meine Mutter mich beim Coaching angemeldet hatte.
Was war für Dich ein Problem oder etwas, das Du ändern wolltest?
Ich wollte dringend wissen wo ich hin will und was ich  überhaupt kann.
Was hat sich seitdem verändert?
Seitdem haben sich die Dinge zielführend zum besseren gewendet in mehreren (überraschenden) Bereichen: Ich weiß nun welchen Weg ich gehen kann und will. Ab dem Herbst besuche ich die FOS/sozialer Zweig und möchte nach dem Fachabitur ein Studium im Bereich Psychologie anschließen.
Welche Themen oder Tools im Coaching haben dich besonders motiviert oder Veränderungen gut unterstützt?
Sehr aufschlussreich war der Key 4 You Test, der mir erstmal erklärt hat wie ich meine Persönlichkeit einzuordnen habe im Beruf, wie auch privat. Ebenfalls hilfreich ist das Modell der Motivation, bei dem ….. weiterlesen

Weiblich, 20 Jahre alt

Mein Coaching-Rückblick

+++

Als ich beschlossen habe, ein Coaching zu machen, war ich gerade im zweiten Jahr einer Ausbildung zur PTA, mit der ich todunglücklich war. Und ich wusste, ich kann die Ausbildung nicht beenden, hatte aber Angst  davor, was danach passiert, wenn ich ohne Ausbildung dasitze und habe mir noch vor Abbruch Sorgen gemacht, ob ich jemals wieder etwas finde oder für den Rest meines Lebens arbeitslos sein werde, weil ich eine Lücke und eine abgebrochene Ausbildung auf meinem Lebenslauf habe. Daraufhin entschloss ich mich dazu, ein Coaching zu machen, mit dem Ziel etwas zu finden, was ich beruflich machen möchte und machen kann.

In den ersten Stunden haben wir viel darüber gesprochen, was ich will und mir für meine Zukunft wünsche und auch wo meine Fähigkeiten liegen, was ich besonders gut kann, da ich in dieser Zeit an einem Punkt war, an dem ich das alles selber nicht mehr wusste.

Besonders gut fand ich den Key4You-Test, der mir zwar Ergebnisse gezeigt hat, die ich nicht erwartet habe, die aber tatsächlich auf mich zutreffen. Alles andere, was auf diesem Test aufgebaut wurde – was ich gerne mag, Stärke, o.ä. – haben mir auch gezeigt, wieso es mir in meiner vorherigen Ausbildung so schlecht ging, und hat viele Hinweise ….  weiterlesen


weiblich 17 ½ Jahre fast 18 🙂

Zu Beginn muss ich sagen, als meine Eltern mir den Vorschlag gemacht haben zu dem Jugend Coaching zu gehen hab ich mich nur gefragt, was ist dass, was soll mir das weiterhelfen und mir einen abgelacht, dass ich so was doch nicht nötig hätte.

Man kann sagen, ich war damals ungefähr am Tiefpunkt meines Lebens angelangt, 11.Klasse Gymnasium zum Halbjahr durchgefallen, ich hatte weder Lust noch Motivation mehr irgendwas zu tun, hab angefangen Schule zu schwänzen, dies – das , dass volle Programm. Ich wusste sozusagen nicht, was ich machen soll – hatte keinen Plan wie es weiter gehen sollte, also keine wirkliche Perspektive für meinen weiteren Lebensweg: Klasse wiederholen, Fos oder Ausbildung? – außer Party, Freunde und Spaß hatte ich nichts anderes im Kopf.

Als ich dann das erste mal dass Coaching bei Renate besucht habe wurde mir klar, dass es das Einzigst richtige war. Mein erster Eindruck war positiv und hat sich auch bestätigt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und auch viel zusammen gelacht, sie ist für mich wie eine ältere „Freundin“ geworden.

So jetzt mal genug um den heißen Brei herumgeredet, kommen wir nun zu den wichtigen Details des Coachings 😀

Seit ich das Coaching besucht habe, hat sich vieles verändert für mich. Das allerwichtigste, ich habe wieder einen geregelten Tagesablauf und lebe wieder in einer realen Welt 🙂

Ein wichtiger Punkt für mich war, dass Renate mit mir im Coaching zum Beispiel meine verborgenen Stärken und Eigenschaften aufgedeckt hat, obwohl ich nicht mal …. weiterlesen


Weiblich, 24 Jahre

Ich bin zu Renate gekommen, weil ich nach meiner abgebrochenen Hotelausbildung, Ende Dezember, auf der Suche nach einem für mich geeigneten Beruf war. Ich wollte mich mit Coaching-Hilfe beruflich neu orientieren.

Es hat sich vieles verändert für mich. Ich habe einen vorübergehenden Job angefangen, der mir gefällt. Somit bin ich wieder sozialversichert und gut aufgehoben. Außerdem passen die Arbeitszeiten gut zu meiner aktuellen Lebenssituation.

Wir sind meine – schon fast vergessenen – Fähigkeiten durchgegangen. Ich mache jetzt wieder mehr Sport (trotz vollem Terminkalender). Ich nehme mir mehr Zeit für mich und treffe mich hin und wieder mit Freunden oder schaue abends gemütlich einen Film. –  Mein Tagesablauf ist strukturierter geworden. Renate hat mir geholfen viele Dinge umzustellen, z.B. konsequent meine kleine Tochter um 20 Uhr ins Bett zu bringen, um die Zeit für mich zu nutzen. Trotz anfänglicher Probleme hat mich Renate darin bestärkt und mittlerweile ist sie spätestens um 20 Uhr im Bett und schläft.

Ich habe das Gefühl, dass jede einzelne Coachingstunde etwas bewirkt hat – wenn auch von meiner Seite manchmal recht wenig kam, weil ich den Kopf voll hatte. Zum Glück war Renate so geduldig mit mir! Danke!!!


Männlich, 24 Jahre alt

„Ich bin zum Coaching von Renate Nuffer gegangen, weil mein Leben unorganisiert war und ich es ändern wollte. Beim ersten Treffen war ich noch etwas unsicher und aufgeregt, doch das hat sich schnell wieder gelegt. Meine „Story of my life“ aufzuzeichnen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Meine Freunde und Familie haben meine gleichen Stärken erkannt, die ich in mir auch sehe. – Das K4YOU und die Grafik von meinem Charakter Profil waren sehr interessant zu sehen – es hat mir vieles gezeigt, was ich noch gar nicht wusste und wo meine Stärken liegen. Vor allem wurde mir bewusst, dass ich ein eindeutiger „Vermittler“ bin.

Das Gespräch darüber was mir in einem Job wichtig ist, war sehr vertiefend und erleuchtend. Mir wurde auch schnell bewusst, dass ich alles vom Gefühl her entscheide. Bei der Bewerbungsgespräch-Probe wurde mir gezeigt, dass es auch Fragen vom Chef geben kann, die überraschend sind und die man nicht erwarten würde, und dass man sich darauf immer vorbereiten sollte. Frau Nuffer zeigte mir auch ganz genau wie man ein Bewerbungsschreiben formulieren sollte, denn die richtige Kombination der Sätze und der Aufbau machen aus, wie gut das Bewerbungsschreiben wird. Den richtigen Job zu finden ist eine schwierige Sache, man muss für sich sehen was einem gefällt, was kann man überhaupt gut machen, und wo kann man es machen.

Auch darüber, welche meine wichtigsten Werte im Leben sind musste ich etwas länger nachdenken, denn diese Werte haben viel Bedeutung. Was auch echt krass war, dass es so viele Grundsätze gibt, die mir gar nicht bewusst waren. Dank Renate wurde mein Leben wesentlich organisierter und ist auch viel besser so.


Männlich, 16 Jahre alt

„Das Jugendcoaching war bei mir zwar nur sechs Stunden, aber ich habe doch einiges daraus mitgenommen. Zum Beispiel habe ich kapiert, dass ich selbst was tun kann um etwas zu verändern, und wie ich mit meiner Familie und meinem Bruder besser zurecht kommen kann. Am spannendsten fand ich das Key for you – da kamen ein paar überraschende Sachen raus, welche Fähigkeiten ich habe und wie ich das nützen kann. Renate hat mir auch gute Tipps gegeben, wie ich mit meinen Aufgaben in der Schule besser klar komme, und meine Lernmotivation hat sich auch schon verbessert. Mir hat das Jugendcoaching Spass gemacht und ich würde es auch anderen empfehlen, die gerade irgendwie fest stecken in der Schule oder die in der Familie Stress haben.“


Männlich, 16 Jahre alt

„Als ich zu Renate zum Coaching kam, war ich extrem unmotiviert was die Schule anging. Meine Überlegungen hinsichtlich einer Berufsausbildung steckten auch in einer Sackgasse und eigentlich wusste ich nicht, was ich nach der Schule machen will. Renate hat mit mir erst mal daran gearbeitet herauszufinden was ich kann und wo ich wirklich gut bin. Da kamen ein paar überraschende Erkenntnisse heruas was mir liegt und was ich gut kann. Die kann ich nun verwenden, um das Thema Berufsausbildung anzugehen.

Ich bin mir zwar immer noch nicht ganz sicher was ich nach der Schule werden möchte, aber die Richtung ist viel deutlicher geworden. Ich werde mir jetzt erst mal ein Praktikum in den Pfingstferien in einer Schreinerei suchen um zu testen, ob mir dieser Beruf wirklich gefällt. Um meinen Traumberuf machen zu können, brauche ich auf jeden Fall gute Schulleistungen. Das habe ich jetzt begriffen und ich konnte meine Leistungen auch schon verbessern. Meine Motivation für meine Ziele zu arbeiten ist viel größer geworden und ich habe jetzt eine Perspektive für die Zeit nach dem Schulabschluss. Was mir super gefallen hat war, dass wir oft gelacht haben im Coaching und dass es keine Arbeit war, auch wenn ich einiges an ToDos zwischen den Terminen erledigen musste. Es hat mir aber echt Spaß gemacht zu Renate zu kommen und ich bin froh, dass ich mich dazu entschlossen habe, weil sich dadurch viel in meiner Sichtweise geändert hat.“


Weiblich, 17 Jahre alt

„Danke für’s Coaching Mit dem Coaching bei Renate Nuffer hat sich für mich viel zum Guten hin verändert. Mein Hauptthema war meine Unsicherheit und dass ich schlecht vor anderen Menschen sprechen konnte, was sich besonders in der Schule bei Referaten negativ ausgewirkt hat. Durch das Coaching bei Renate habe ich erfahren können, welche Potenziale ich tatsächlich habe und wie ich sie einsetzen kann. Seitdem ist mein Selbstbewusstsein viel größer geworden und ich traue mir mehr zu. Das freie Sprechen fällt mir jetzt leichter und meine schulischen Leistungen sind insgesamt wesentlich besser geworden weil mir klar wurde, vorauf es ankommt und was ich selber will. Ich habe verstanden, dass ich selbst ganz viel tun kann um etwas zu verändern und es war für mich sehr eindrucksvoll und auch verblüffend, wie ich in so kurzer Zeit meine Problemthemen lösen und mich in eine positive Richtung weiter entwickeln konnte. Vielen Dank für diese tolle Erfahrung!“